Kleine Entstehungsgeschichte des Weihnachtsfestes

Entstehungsgeschichte Weihnachten

In den ersten zwei Jahrhunderten nach Christi Geburt schenkten die Christen dem Tag der Geburt Jesus keine besondere Bedeutung, sie feierten lediglich die Auferstehung von Jesus an Ostern.

Da nach einer im römischen Reich verbreiteten Sitte die Geburtstage aller bedeutenden Männer gefeiert wurden, begannen die Christen, auch den Geburtstag von Jesus festlich zu gestalten.

Da der genaue Zeitpunkt der Geburt Jesus nicht mehr genau festzustellen war, legte man den Tag fest, an dem die Römer das Fest der Wintersonnenwende feierten.

Das deutsche Wort Weihnachten ist aus dem altdeutschen „ze wihen nahten“, was so viel heißt wie „in geweihten Nächten“, abgeleitet worden. Zum ersten Mal wurde das Weihnachtsfest ungefähr im Jahre 325 in Rom begangen. Unter der Botschaft „Christus allein ist Sonne und Licht“ feierte man den Sieg des christlichen Glaubens über die heidnischen Götter.

In früheren Zeiten feierte man Weihnachten fröhlich, ausgelassen und außerhalb des Hauses. Erst in den letzten 200 Jahren wurde es zu der „Stillen Nacht“, die eher im familiären Kreis gefeiert wird.

Hildegard Hayessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.