Der Sternenhimmel der Weihnachtszeit

Beobachtung

Der Winterbeginn findet dieses Jahr am 21.12.2018 statt. Schönes Wetter vorausgesetzt kann man schon zeitig am Abend den Himmel betrachten.

Welche Planeten sind zu beobachten?

MarsIn den Abendstunden fällt uns ein helles Objekt auf, das im Westen mit dem Sternbild Wassermann untergeht. Es handelt sich um unseren roten Nachbarplaneten Mars, der in den nächsten Wochen langsam in der Abenddämmerung verschwindet. Dieser Planet ist etwa halb so groß wie die Erde und kann deswegen keine Atmosphäre binden. Außerdem gibt es auf ihm kein Wasser und es herrschen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Bilder von Missionen zeigen eine unwirtliche rötliche Sandwüste, die von gigantischen Sandstürmen durchfurcht wird. Auch hat man nachweisen können, dass es früher einmal Wasser gab, was heute in gefrorener Form im Boden enthalten ist. Weitere Planeten sind zurzeit leider nicht am Abendhimmel zu finden.

Welches sind die Sternbilder der Weihnachtszeit?

Um sie lokalisieren zu können, benötigen wir zuerst die nördliche Himmelsrichtung. Wir suchen dazu wieder den großen Wagen auf und verlängern seine hinteren beiden Kastensterne fünfmal und kommen zum kleinen unscheinbaren Polarstern. Er ist der einzige Stern, der seine Position am Himmel nicht verändert. Von ihm aus gehen wir senkrecht nach unten und dort ist die nördliche Himmelsrichtung und da von Steuden aus gesehen Wansleben.

Wenden wir uns nach links Richtung Westen gen Dornstedt, erkennen wir das untergehende Sommerdreieck aus Adler, Schwan und Leier. Direkt im Zenit über uns steht die Kassiopeia, eines der bekanntesten Herbststernbilder.

Direkt im Zenit über uns steht die Kassiopeia, eines der bekanntesten Herbststernbilder.

Kassiopeia
Quelle: VDS e. V.

Und im Osten Richtung Kraftwerk Leuna geht das Wintersechseck auf mit den im Uhrzeigersinn angeordneten Sternbildern Orion, großer Hund, kleiner Hund, Zwillinge, Fuhrmann und Stier.

Orion
Quelle: VDS e. V.

Ihre hellsten Hauptsterne Rigel im Orion, der hellste Stern des Nordhimmels, Sirius im Großen Hund, Prokyon im kleinen Hund, Kastor in den Zwillingen, Kapella im Fuhrmann und das rot leuchtende Auge Aldebaran im Stier markieren dieses herrliche Gebilde.

Wussten Sie, dass die meisten der Sternbildernamen auf Figuren aus der griechischen Mythologie verweisen? Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, sind Sie recht herzlich zu unseren Beobachtungsabenden im März und Dezember eingeladen. Genaueres ist dazu im Verein, im Würde-Salza-Spiegel und den Aushängen im Ort zu erfahren.

Soviel heute zum Sternenhimmel zur Weihnachtszeit. Ich hoffe, ich konnte Ihnen wieder Interessantes und Neues aufzeigen. Bei weiterführenden Fragen stehe ich Ihnen gerne Rede und Antwort.

Viel Spaß beim Beobachten wünscht Holger Verch aus der Fliederstraße.

Beobachtung

 

 

Hildegard Hayessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.