Martinszug 2017

Martinszug 2017

Als wir am 10. November durchs Fenster sahen, sank uns einigermaßen der Mut. Hatten wir doch zum Laternenumzug zum Martinstag eingeladen.

Dem Wetter getrotzt

Und dann so ein Wetter!! – Regen, starker Wind, Kälte, die durch Mark und Bein ging. Würde sich da jemand vor die Haustür trauen, und dann noch mit Kindern? Aber die Steudener lassen sich nicht so leicht ins Bockshorn jagen. Sie kamen! Und das in großer Zahl – uns zur Freude! Der Weg führte den Zug vom Spielplatz im Wohngebiet bis zur Schmiede von Christof Rösler. Dort war ein Zwischenstopp am Feuer und es wurden kräftig Martins-Lieder gesungen.

Auf zur Kirche

Dann ging es zur Steudener Kirche. Jeder war froh, wenn man ins Warme kam. Herr Lampert hatte vorsorglich die Kirche geheizt. In der Kirche spielten die Bläser vom Posaunenchor einige Stücke. Dann spielte Herr Lampert auf der Gitarre und die Kinder sangen dazu. Im Kindergarten Dornstedt hatten sie fleißig geübt. Dann war eine Martinsgeschichte dran – einmal ganz anders als gewohnt. Susanne Rösler las vor, was für Abenteuer ein kleiner Teddy mit seiner Puppenmutter Martina am Martinstag erlebte.

Plätzchen und Kinderpunsch

Dann war es endlich soweit. Die Kinder konnten endlich die leckeren Plätzchen kosten. Diese waren im Kindergarten gebacken worden (Martinsgänse) und auch Nicole Trinter und Anette Uhl haben tolle Plätzchen gebacken. Dazu gab es Kinderpunsch und für die Erwachsenen einen Glühwein. Dieses Angebot wurde gerne angenommen. Kein Wunder bei diesem Wetter.

Ich glaube alle waren recht zufrieden und machten sich vergnügt auf den Heimweg.

Danke allen Helfern, die auch dieses Mal wieder im Einsatz waren!

100 Teilenehmer

Übrigens: Ich habe die Teilnehmer des Zuges mal gezählt: es waren genau 100 Personen – ist das nicht ein tolles Ergebnis? Es zeigt, dass der Martinszug beliebt ist und gibt uns Mut für die nächsten Jahre.

Für Anregungen, was besser gemacht werden kann, sind wir sehr dankbar!

Sonja Kübler

Sonja Kübler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.