Leitartikel Sommer 2020

Leitartikel des Steudener Briefes im Sommer 2020

Liebe Leserinnen und Leser des Steudener Briefes,

hier halten Sie nun, wie in der Weihnachtsausgabe 2019 schon angekündigt, die „späte“ erste Ausgabe des SB 2020 in Ihren Händen (bzw. betrachten die Ausgabe online…). Die wichtige und zeitintensive Endredaktion für dieses Heftchen war früher nicht zu realisieren. Im Nachhinein kann man sagen, dass der jetzige Zeitpunkt für die Herausgabe in diesem, nennen wir es besonderen Jahr, der bessere ist. Vor Ostern hätten wir voller Optimismus alle möglichen Unternehmungen, die wir in der Mitgliederversammlung beschlossen hatten, im SB angekündigt. Eine nach der anderen hätten wir absagen müssen. Das bleibt uns nun erspart. Der Oeku, der sich von Mitte März bis Mitte Mai im Dornröschenschlaf befunden hat (es blieb ihm ja nichts anderes übrig), hat mit der 1. Redaktionssitzung den Weckruf erhalten. Wir freuen uns, mit Ihnen/mit euch wieder in Kontakt treten zu können; erstmal über diesen Brief, den Sie ja unbesorgt ohne Mundschutz und Desinfektion studieren dürfen. Hier können Sie auch lesen, was wir uns schon wieder trauen. Das Sommerfest könnte zwar in diesem Jahr leider ausfallen, aber ein paar Unternehmungen im kleineren Kreis, vor allem mit unseren Kindern und Jugendlichen, sollten in naher Zukunft bei Einhaltung aller Hygienemaßnahmen wieder möglich sein.

Das Wort „Lock down“ hat, so denke ich, gute Chancen zum Unwort des Jahres gekürt zu werden. Hat diese Maßnahme doch nicht nur dazu geführt, Infektionen einzudämmen, sondern auch unser ganzes Leben irgendwie auf den Kopf gestellt und viele Menschen finanziell in größte Not gebracht, auch wenn staatlicherseits viel Hilfe geleistet wird. Wir haben erfahren, dass unsere „heile Welt“ von einem klitzekleinen Virus aus den Angeln gehoben werden kann. Jeder von uns hat jetzt eine Vorstellung vom „Systemrelevanten Beruf“ und Wertschätzung desselben gelernt. Nicht jeder sieht die Notwendigkeit all der eingeführten Maßnahmen, selbst Wissenschaftler streiten sich da. Wer hier richtig liegt, wage ich nicht zu beurteilen. Ich finde, wir sollten Achtsamkeit walten lassen, uns aber nicht in Angst und Schrecken versetzen lassen. Angst ist und war schon immer ein schlechter Ratgeber (sie wirkt sich negativ auf unser Immunsystem aus, das gerade jetzt fit sein sollte)! Weiter möchte ich auch nicht auf dieses Thema eingehen; es nimmt schon genügend Raum für sich ein.

Liebe Leserinnen und Leser, gehen Sie mit uns in diesem Heft wiedermal ein wenig in der Vergangenheit spazieren, lesen Sie, was der neue Bürgermeister zu sagen hat, lassen Sie sich animieren von unseren Ausflugstipps, vom Sportverein oder einfach vom leckeren Sommerrezept; auch ein fachmännischer Blick auf den Sternenhimmel ist wieder dabei. Apropos Himmel, auch Pfarrer Werner hat wieder das Wort, ein gutes, wie ich finde.

Ihnen allen wünsche ich eine möglichst unbeschwerte, schöne Sommerzeit und bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
Gott schütze Sie!

Ihre Hildegard Hayessen und der Oeku

Hildegard Hayessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.