Der Sternhimmel der Weihnachtszeit

Galaxy

Der Winterbeginn findet dieses Jahr am 21.12.2017 statt. Schönes Wetter vorausgesetzt kann man schon zeitig am Abend den Himmel betrachten. Leider sind dieses Jahr keine Planeten am Nachthimmel zu finden, da sie alle in der Nähe der Sonne, also am Taghimmel stehen.

Welches sind die Sternbilder der Weihnachtszeit

Um sie lokalisieren zu können, benötigen wir zuerst die nördliche Himmelsrichtung. Wir suchen dazu wieder den großen Wagen auf und verlängern seine hinteren beiden Kastensterne fünfmal und kommen zum kleinen unscheinbaren Polarstern. Er ist der einzige Stern, der seine Position am Himmel nicht verändert. Von ihm aus gehen wir senkrecht nach unten und dort ist die nördliche Himmelsrichtung und da von uns aus gesehen Wansleben.

Sternbilder
Sternbilder

Wenden wir uns nach links Richtung Westen gen Dornstedt erkennen wir das untergehende Sommerdreieck aus Adler, Schwan und Leier. Direkt im Zenit über uns steht die Kassiopeia, eines der bekanntesten Herbststernbilder.

Und im Osten Richtung Kraftwerk Leuna geht das Wintersechseck auf mit den im Uhrzeigersinn angeordneten Sternbildern Orion, großer Hund, kleiner Hund, Zwillinge, Fuhrmann und Stier. Ihre hellsten Hauptsterne Rigel im Orion, der hellste Stern des Nordhimmels, Sirius im Großen Hund, Prokyon im kleinen Hund, Kastor in den Zwillingen, Kapella im Fuhrmann und das rot leuchtende Auge Aldebaran im Stier markieren dieses herrliche Gebilde.

Galaxy
Galaxy

Bei sehr dunklem Himmel kann man gut lichtschwächere Objekte beobachten. So befindet sich oberhalb des Herbststernbildes Andromeda die Andromeda-Galaxie M31. Sie ist eine Spiralgalaxie. Diese Nachbargalaxie ist mit ca. 1000.000.000.000 Sternen zehnmal größer als unsere Galaxie, die Milchstraße und die am weitesten entfernte noch mit bloßem Auge sichtbare Galaxie.

Ein weiteres interessantes Objekt sind die Plejaden. Das ist der offene Sternhaufen M45 rechts oberhalb des Wintersternbildes Stier. Im Volksmund werden die Plejaden auch als Siebengestirn bezeichnet; es sind aber mehr als sieben Sterne. Da die meisten dieser Sterne weiß blau leuchten kann man auf eine hohe Temperatur schließen.

Sternenfarben

Bei Sternen sind die rot leuchtenden Sterne mit ca. 2500K die kühlsten, die gelb leuchtenden, wie unsere Sonne, mit ca. 5500K schon heißer und die blau leuchtenden mit bis zu 30.000K die heißesten Sterne.

Soviel heute zum Sternhimmel zur Weihnachten. Ich hoffe, ich konnte Ihnen wieder Interessantes und Neues aufzeigen. Bei weiterführenden Fragen stehe ich ihnen gerne Rede und Antwort.

Viel Spaß beim Beobachten wünscht Holger Verch aus der Fliederstrasse.

Sternenhimmel der Weihnachtszeit

Hildegard Hayessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.